Seiten

Donnerstag, 30. Juni 2016

Stachelbeerkuchen mit Baiser - Mini-Springform

Stachelbeeren in Hülle und Fülle im Garten, allerdings habe ich noch nie was damit angefangen. Etwas im Internet gesucht und ein nettes Rezept gefunden in dem ich die ungeliebten Amaretti-Kekse verarbeiten kann. Weil ich mir nicht sicher war ob das mag, habe ich das erstmal auf meine kleine Springform umgerechnet und somit probiert. Das gibt es sicher demnächst in groß.


Stachelbeerkuchen mit Baiserhaube
150 g Stachelbeeren, frische
20 g gemahlene Amaretti-Kekse
40 g Butter
30 g Zucker
etwas Salz
1 Ei
1 Eigelb
1 EL Wasser
60 g Mehl
10 g Speisestärke
1 gestrichenen TL Backpulver
2 EL Cognac/Amaretto etc. alkoholfrei Orangensaft

1 geschlagenes Eiweiss
1 TL Zitronensaft
35 g Zucker
etwas Salz

Vorab:
Stachelbeeren waschen und die Enden abschneiden und beiseite stellen. Backofen auf 190 Grad vorheizen. Amaretti-Kekse mahlen.

Ei, Eigelb, Zucker, Butter schaumig schlagen, Wasser dazugeben. Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Mehl mischen und unterrühren, zum Schluss den Cognac dazugeben. In eine gefettete Springform geben, und die gesäuberten Stachelbeeren darauf verteilen, es muss nicht komplett bedeckt sein, es kann gerne noch bissl Teig durchspitzen. In den vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen.

 Nach 15 Minuten den Eischnee vorbereiten. Eiweiss mit Zironensaft, Zucker und etwas Salz schlagen bis es cremig wird.
Den Kuchen aus den Ofen holen und den Eischnee darauf verteilen, jetzt noch 10 weitere Minuten backen bis der Eischnee gebräunt ist.

Montag, 13. Juni 2016

Sauerteig

Meine lange Abwesenheit hat mir mein Sauerteigansatz übel genommen. So fange ich einen komplett neu an.
Tag 1
50 gr Roggenvollkornmehl
100 ml Wasser (das heißeste was aus dem Wasserhahn kommt)
1 Esslöffel Joghurt gut verrühren und anschließend noch
1 Esslöffel Roggenvollkornmehl darüber stäuben abdecken und stehen lassen

Tag 2
50 ml Wasser (heißeste das aus dem Wasserhahn kommt - ca. 40 Grad)
50 gr Roggenvollkornmehl gut verrühren und anschließend noch
1 Esslöffel Roggenvollkornmehl darüber stäuben abdecken und stehen lassen

Tag 3 morgens
50 ml Wasser (heißeste das aus dem Wasserhahn kommt - ca. 40 Grad)
50 gr Roggenvollkornmehl gut verrühren und anschließend noch
1 Esslöffel Roggenvollkornmehl darüber stäuben abdecken und stehen lassen


Tag 3 abends
50 ml Wasser (heißeste das aus dem Wasserhahn kommt - ca. 40 Grad)
50 gr Roggenvollkornmehl gut verrühren und anschließend noch
1 El Roggenvollkornmehl darüber stäuben abdecken und stehen lassen
aufgegangen
viele Blasen haben sich gebildet
wieder Wasser und Mehl und verrühren
ein Esslöffel Mehl drüberstäuben

Tag 4 morgens
200 gr Roggenvollkornmehl
200 ml Wasser (heißeste das aus dem Wasserhahn kommt - ca. 40 Grad)
vermischen und gut abgedeckt stehen lassen
Tag 4 abends
ordentlich durchgegärt, jetzt kann man diesen Vorteig zum Brot backen nutzen.
50 gr Ansatz abnehmen und gut in einem Schraubglas verschliessen und im Kühlschrank für das nächste Brot aufbewahren.

durchgegärt
50 gr Ansatz abnehmen
Brot ansetzten
Sauerteig - siehe oben
200 g Roggenvollkornmehl
200 g Weizenmehl 550
17 gr Salz
250 ml Wasser (ca. 40 Grad heiß)
1 Esslöffel Brotgewürz
alles miteinander verrühren und bis zum nächsten Morgen stehen lassen (1 - 1,5 h Stunden würden auch reichen) bis der Teig aufgeht

vorher
nachher

Jetzt nur noch mit leichter Hand verkneten und in Form bringen und in ein Gärkörbchen packen damit der Brotlaib seine Form bekommt.
ab ins Körbchen
schön aufgegangen
stürzen
gebacken
lecker
genießen
Ofen auf 250 Grad vorheizen, ganz unten ein Backblech mit Wasser geben, wenn Temperatur erreicht und Wasser kocht, die Brotlaibe eine Schiene über dem Wasser platzieren. 250 Grad - 15 Minuten 220 Grad - 15 Minuten 200 Grad - 30 Minuten auf ein Rost geben und auskühlen lassen