Seiten

Samstag, 13. Oktober 2012

Walnüsse und Schokolade - eine himmlische Komposition

Nachdem Mama uns mit Walnüssen aus dem Garten eingedeckt hat und ich erst letztes über dieses Rezept gestolpert bin, dachte ich mir das backe ich auch mal nach.


Walnuss-Schokokuchen
100 g Vollmilchschokoladen (Zartbitter war nicht zu kriegen)
1 Esslöffel Kakao (damit es zartbitter wird)
100 g Butter
 2 Eier
100 g Zucker
130 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
3 Esslöffel Orangenmarmelade
Walnüsse nach belieben (ich hab sie nicht gewogen - einfach soviel knackt bis der Kuchen bedeckt war)

Schokolade und Butter in der Mikrowelle schmelzen und bisschen auskühlen lassen. 

Eier, Zucker schaumig schlagen, Mehl und Kakao dazugeben und verrühren und die Schokobuttermasse druntergiessen. In eine gebutterte und ausgemehlte Form geben und oben drauf die Walnusskerne geben und andrücken.

Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze 30 Minuten backen.

Die Orangenmarmelade in der Mikrowelle verflüssigen und dann klecksweise über den Kuchen geben und dann noch 15 Minuten weiterbacken.



Samstag, 8. September 2012

Fake Su

So heute ist grillen angesagt und ich habe mir überlegt das ich etwas süsses mitbringe. 

Wir haben knappe 27 Grad hier - was soll es geben? 

Ein Kuchen leicht zum transportiern - nö zu trocken. Eine Mondlandschaft - Zeit reicht nicht das der Kuchen durchkühlen kann. Biskuitrolle - hmmm nicht schlecht die Idee. 
Schnell Bestandsaufnahme gemacht, ok ich muss fix nochmal los zum einkaufen. 

Mitten im Supermarkt ändere ich meine Pläne - keine Biskuitrolle sondern ein Tirami Su - das wäre doch optimal. Mist - es gibt weder Löffelbiskuits noch Mascarpone im Discounter meines Vertrauen. Lust wegen der fehlenden Zutaten nochmal loszufahren habe ich keine. Ich schleiche durch die Regal und nehme mit womit ich vielleicht etwas neues zaubern kann. 

Zuhause angekommen alles bereitgestellt und ich mache mich an die Kreation eines "Fake Su" 


Fake Su

Füllung:
500 ml Buttermilch
6 Esslöffel Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 g Quark
2 Eigelb
Pfirsichschnaps
2 Päckchen Gelatine

Biskuit:
3 Eier - das Gewicht dieser Eier ist die Basis für den Rest
Zucker - soviel wie die Eier wiegen
Mehl, Haferflocken und Kakao zusammen das Gewicht der Eier
-> Ich habe 2/3 Mehl und 1/3 Haferflocken-Kakao-Gemisch
3 Eierschalen mit heißem Wasser


Etwas Buttermilch abgießen und mit Zucker und Puddingpulver glattrühren. Die restliche Buttermilch erhitzen und dann die das aufgelöste Puddingpulver unterrühren und solange rühren bei mittlerer Hitze bis eindickt. Dann vom Herd nehmen und in eine Schüssel zum auskühlen geben. 

Die 3 Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann Mehl, Haferflocken und Kakao vorsichtig unterheben damit die Masse nicht zusammenfällt. 
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, und im vorgeheizten Ofen auf 180 Grad ca. 8 Minuten backen. Es soll unten schon kross werden - es soll ja die Löffelbiskuits ersetzten.

Die Eier trennen, den Quark mit den Eigelben verrühren, Zucker nach Geschmack zugeben. Gelatine auflösen und dazugeben. Anschließend den Buttermilchpudding ebenfalls unterrühren. Vorsicht - ist am Anfang ziemlich flüssig. 

Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und passend für den Behälter schneiden. Ich mache immer 2 Schichten. 
Erste Schicht auf den Boden gelegt, mit Pfirsichlikör bestrichen und dann die Hälfte der Quark-Puddingmasse draufgießen. (Weil noch eine Honigmelone da war, habe ich ganz dünne Scheiben geschnitten und dann noch auf die Puddingmasse gegeben) 
Wieder eine Schicht des selbstgemachten Biskuits und dann wieder die Creme drauf. 

Im Kühlschrank kalt stellen. 

Obwohl es mächtig aussieht - ist es sommerlich leicht. Es fanden alle lecker :) 
Von Benno kam das schönste Kompliment.

Wer hat das gemacht?
Karin
Dann mach ich mir keine Sorgen, dann ist es auch lecker :)

Danke Benno.


Und ich habe auch noch was neues kennengelernt einen Barraquito:



Kondensmilch
Liquer 43
Cafe solo
Milchschaum
geriebene Zitrone und Muskat 

verrühren - trinken - lecker 
Danke Johannes



Mittwoch, 25. Juli 2012

In den letzten Zügen......

ab in den Ofen
Zur Verabschiedung habe ich für meine Kollegen noch einen Kuchen gebacken. Am Freitag ist mein letzter Tag hier und ich finde es schade. Dieses Team werde ich vermissen und es ist spitzenmässig deswegen gibts noch einen Kuchen. 

Abschiedskuchen
3 Eier
500 ml Buttermilch
2 Tassen Zucker
4 Tassen Mehl
1 Päckchen Backpulver
heiß aus dem Ofen
2 Esslöffel Kakao

2 Nektarinen

200 g gemahlene Mandeln
1,5 Tassen Zucker

Milch

Eier, Buttermilch, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao zu einem flüssigen Teig verrühren. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. 
fertig

Die Nektarinen in kleine Stücke schneiden und gleichmäßig darauf verteilen. 

Mandeln mit Zucker mischen und auf den flüssigen Teig verteilen. Ich habe alles drauf gegeben, aber es wäre auch etwas weniger gegangen, aber ich wollte vor meinem Urlaub alles fort haben und nichts offenes soll rumstehen. :-)

Im Backofen bei 150 Grad gute 30 Minuten backen. 

Den heißen Kuchen aus dem Rohr nehmen und mit Milch beträufeln, dann einfach wieder in den ausgeschalteten Ofen geben und mit der Resthitze fertig verbinden lassen. 


Samstag, 21. Juli 2012

Etwas einfaches und etwas sündiges

Heute geht es abends zu Marcs Geburtstagsparty, und ich denke etwas sommerlich sündiges wird sicher gern gesehen. Also bringe ich Labambaschnitten mit. 
Außerdem ist noch ein einfacher Napfkuchen offen den ich Tom versprochen habe weil wir in seine Werkstatt durften. 

Labambaschnitten
Fertig und lecker

Biskuitboden:
6 Eier
200 g Zucker
1 Päckchen Backpulver
200 g Mehl
Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann das Mehl mit dem Backpulver unterheben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes tiefes Blech gleichmäßig verteilen. Bei 180 Grad ca. 15-20 Minuten backen. 

Orangenpudding
1 Liter Orangensaft
9 Esslöffel Zucker
3 Päckchen Vanillepuddingpulver
Sahneschicht
Orangensaft erhitzen, Zucker mit Vanillepuddingpulver vermischen mit etwas Orangensaft glattrühren und in den heißen Orangensaft gießen und rühren bis der Pudding fest wird.
Anschließend kalt stellen, am besten mit Frischhaltefolie abdecken (auf den Pudding direkt legen) damit sich keine Haut bildet.

Sahne
2 Becher Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker
Sahne mit dem Zucker steif schlagen

Kekse
1 Päckchen Butterkekse
Likör oder Orangensaft
getränkte Kekse

Überzug
200 g Zartbitterschokolade
1 Esslöffel Sonnenblumenöl
1 Esslöffel Nutella
Schokolade in Stücke brechen und mit einem Löffel Öl übergießen und 1 Minute in der Mikrowelle erhitzen, dann das Nutella zugeben und solange rühren bis es eine flüssige Masse wird.

Etwas aufwändig aber es lohnt sich. Man beginnt am besten mit dem Orangenpudding da er am längsten zum auskühlen braucht. Kann man gerne einen Tag im Voraus machen. Der Rest ist einfach.

Biskuitboden backen und etwas abkühlen lassen, darauf den kalten Orangenpudding streichen.
Dann die Schlagsahne schlagen und auf dem Orangenpudding gleichmäßig verteilen. 
Nun die in Likör oder Orangensaft eingeweichten Butterkekse darauf legen und abschließend mit der Schokolade überziehen.
Lecker und fruchtig.



Simpel und lecker
Gugelhupf
200 g Zucker
6 Eier
225 ml Öl
450 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Zucker mit den Eiern schaumig schlagen, das Öl langsam zugießen und dann Mehl unterrühren. 
In eine gefettete und gemehlte Gugelhupfform gießen und bei 170 Grad ca. 50 Minuten backen. 
Stäbchenprobe machen. 



Samstag, 14. Juli 2012

Šunkofleky und Tarte aux pommes

East meets West könnte ebenso die Überschrift lauten. Hartmuth ist heute abend auf einer Feier, dann kann ich ohne schlechtes Gewissen fleischlos kochen, naja fast. Schon seit längeren habe ich Lust auf die tschechischen Schinkennudeln, genannt Šunkofleky. 

Šunkofleky 
500 g Bandnudeln 
125 g geräucherte Schinkenwürfel 
2 Eier Salz, Pfeffer nach Lust Laune 
etwas Öl 

Nudeln bissfest kochen, eine Glasform mit Öl ausstreichen. 
Die fertigen Nudeln mit dem Schinken mischen und in die Form geben, die Eier mit den Gewürzen vermischen und darübergeben. 
Im vorgeheizten Backhofen bei 180 Grad gute 45 Minuten backen bis die oberste Nudelschicht braun und kross wird. 



Tarte aux pommes 
220 g Mehl 
110 g Butter 
1 Ei 
1 Teelöffel Zucker 

1 kg Äpfel 
3 Esslöffel Zucker 
250 g Joghurt 
1 Ei 
Vanillezucker 



Aus Mehl, Butter, Zucker und Ei einen Teig kneten. Dannach 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
Die Äpfel schälen, und in Stücke schneiden. Diese erst in einer Schüssel mit Wasser und Zitronensaft geben damit sie nicht braun werden. 

Den Teig ausrollen und in eine Tarteform geben, den Boden mit einer Gabel einstechen und bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen. 

Die Äpfel habe ich von unserm Baum im Garten gepflückt, sie sind ziemlich sauer. Deswegen gieße ich das Wasser ab und vermische die Äpfel mit dem Zucker damit es nicht zu sauer wird. Bei süssen Äpfeln kann man auf den Zucker verzichten. Die gezuckerten Äpfel auf den Teig auslegen. 

Den Joghurt mit dem Ei und Zucker vermischen und darübergießen. Nun noch 40 Minuten bei 180 Grad backen. 

Das schöne an den Rezepten ist das man beides zeitgleich im Ofen machen kann und es ist alles gleichzeitig fertig. 
Zu den Sunkoflecky gibt es authentisch noch Apfelmus, Ralf bevorzugt den grünen Salat dazu.

Sonntag, 17. Juni 2012

Krater in Berglern

Nachdem ich erfolgreich mein neues Spielzeug am Freitag nach Berglern überführt habe, muss ich ja auch irgendwie nach Fürth kommen.
Stephan ist das Wochenende mit den Kids auf einem VW-Bus-Treffen in Kochel am See und nimmt mich am Nachmittag wieder zurück nach Franken. 
Kuchen ist nie verkehrt und dann ist egal wann er aufschlägt und es gibt was leckeres. 

Ich stöbere in meinen Rezepten und beschließe die Mondlandschaft zu backen.

Mondlandschaft
4 Eier
200 g Zucker
125 ml Öl
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Esslöffel Kakao

2 Päckchen Vanillepudding
1 l Milch
Zucker lt. Puddingpäckchen




Pudding kochen und beiseite stellen

In der Zwischenzeit aus Eiern, Zucker, Mehl, Öl, Backpulver und Kakao einen Rührteig machen. 

Springform fetten und ausmehlen dann den Rührteig einfüllen.

Den flüssigen leicht abgekühlten Pudding auf den Rührteig gießen und bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe.



Auskühlen lassen, bis der Pudding sich gesetzt hat und dann erst die Springform öffnen. Ansonsten zerfließt der Kuchen. 

Super simpel, aber sieht spannend aus und der Name macht was her.



Donnerstag, 17. Mai 2012

Französische Schlemmerei und lustige Knabberei

Der Frankreichurlaub ist leider zu Ende, allerdings habe ich viele leckere Essensideen mitgebracht. Da es eine kurze Arbeitswoche war und ich noch an meinem Urlaub festhalten will, wird heute an Christi Himmelfahrt die Tarte Tropezienne versucht. 
Im Urlaub habe ich diese stilgerecht in Saint Tropez probiert und dann La Croix Valmer eine Postkarte mit dem Rezept entdeckt. Mein Arbeitskollege hat mir dann freundlicherweise das Rezept übersetzt und hier ist mein Versuch:

La Tarte Tropezienne
Teig:
300 g Mehl
30 g Zucker
1 Tl. Salz
125 g weiche Butter
3 Eier
1 Hefewürfel
etwas Milch zum Hefe auflösen
1 Eigelb zum bestreichen

Die Hefe auflösen und bis auf das separate Eigelb alle Zutaten ca. 10 Minuten verkneten. Dann 2 Stunden an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen.

Creme:
4 Eigelb
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
70 g Mehl
500 ml Milch
125 g Butter

Eigelb mit dem Zucker schaumig im Wasserbad schlagen, Milch mit Mehl aufkochen, langsam die Milch zu der Eimasse gießen und im Wasserbad schlagen und Butter dazugeben bis es cremig wird. Dann eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. 

Den Teig nach den 2 Stunden nochmals 3 Minuten kneten und dann zwischen Frischhaltefolien ausrollen und dann in eine gefettete Springform geben. Nochmals 1 Stunde bedeckt im warmen ruhen lassen.

Eigelb verrühren mit etwas Wasser und den Kucken damit bestreichen.
Bei 210 Grad im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. 

Den Kuchen halbieren und abkühlen lassen. Die Creme mittig auf die untere Platte geben und dünn zum Rand ausstreichen das ein Hügel in der Mitte bleibt. Den oberen Deckel daraufsetzen. 
Mit erhitzter Orangenmarmelade bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Nachtrag: Also ich tippe auf einen Übersetzungsfehler - die Creme war absolut flüssig - ich werde das nochmals probieren/testen/nachlesen müssen.


Eiweissverwertung:
Käsewölkchen
2 Eiweiss
1 El Mehl
2 El zarte Haferflocken
50 g geriebenen Käse (Edamer)
Salz, Pfeffer, frischer Thymian

Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, Mehl, Haferflocken, Käse und Gewürze unterheben. Bei 200 Grad ca. 10 Minuten backen und dann noch 5 Minuten bei 170 Grad trocknen.

Heute das erstemal ausprobiert und für gut befunden. Das Rezept hat unendliches Variationspotetial. Schmeckt lecker zu Wein. Noch ein Hinweis in eigener Sache, mir schmecken die Wölkchen frisch aus dem Ofen am besten. Kalt aber auch lecker mit Suchtfaktor.

Sonntag, 22. April 2012

Ich sehe Licht .....

am Ende meiner Badbaustelle.

Endlich fertig
Aus dem Bett gekrochen - den ganzen Bauschutt liegen gesehen, Wohnung eingestaubt - erstmal keinen Bock. 
Eine große Tasse Tee und Frühstück im Bett - ich verstecke mich bis die Arbeitslaune mich erwischt.
Erstmal die Duschsäule testen - macht es Sinn jetzt Haare zu waschen oder heut abend. Ich bin neugierig wie die Regendusche funktioniert - also doch Haare waschen. Mhmmmmmm tut das gut und hoch genug ist die auch angebracht das Ralf sich den Kopf nicht anstossen wird.

Auf, auf - anziehen und loslegen. Mist - ich habe gestern abend nicht mehr die Fliesenkreuze entfernt, nun kleben die fest und ich entferne die operativ mit Hammer und Schraubendreher.
Fugenmasse angerührt und rauf auf die Wand - innerhalb kürzester Zeit ist der Boden vollgeklekst und ich auch. Nun klingelt auch noch das Handy, ich verarbeite den Rest der Fugenmasse damit sie nicht hart wird und dann kuck ich mal aufs Handy. 
Päuschen mit Plaudern und Kaffee ist recht. Ralf fragt ob ich schon fertig bin - mit den Nerven ja mit dem Verfugen noch nicht ganz und Aufräumen und Putzen noch garnicht angefangen. 

So jetzt rufe ich doch noch die Kavallerie (Mama) ob sie nicht zum helfen kommen will und einen leckeren Latte Macchiato schlürfen will. Dann würde ich ihr den Bauschutt mitgeben und somit wieder Platz in der Wohnung gewinnen. Okay ich habe sie überzeugt. 

Ich rühre den nächsten Eimer an und verfuge fröhlich, falsch geschätzt mir fehlen nur noch 3 Fugen. Also kratze ich grad die Reste von der Wand um die auch noch zu füllen. 

So Kaffeepause die zweite - Mama hat Kuchen und frische Erdbeeren mitgebracht und dazu gibt es noch einen Latte macchiatto.

So gewappnet geht es in die Endphase - putzen und aufräumen. Bad ist sauber - die Fliesenreste und restlicher Bauschutt wird runtergebracht. Alles was ich von Ralf ausgeliehen hatte wird in mein Auto gepackt. Boden wischen - 2x - der Staub vom Fliesen schneiden ist überall. 

Endlich fertig - die Wohnung sieht wieder gut aus. Die Fleckerlteppiche und Bezüge drehen ihre Runde in der Waschmaschine - fertig. 

Nach dem Urlaub geht es weiter :)

Samstag, 21. April 2012

Mein Bad ist meine Baustelle

Endlich mein Helferlein hat wieder Zeit - ich hoffe das mein Bad diesmal endlich fertig wird. Ich mag nämlich nicht mehr auf die Betonwände starren. 

Freitagabend - juhu - Marc steht vor der Tür - ich habe ihm schon gedroht das ich sein Werkzeug als Geisel behalte solange mein Bad nicht fertig ist.

Erst werden wieder Fliesen auf meinem Balkon geschnitten, damit wir dann ruhig kleben können und die Nachbarn sich zwecks dem Krach nicht aufregen. 

Um 2 Uhr morgens ist alles an den Wänden was zugeschnitten war. Es fehlen nur noch 2 Reihen Fliesen. Der Schlaf ist tief und fest - ich würde glatt länger schlafen bis mich um 7:30 ein grausames Klingeln weckt. Marc hat vergessen seine Wecker auszumachen. Ganz ehrlich dieser Weckton macht mich aggressiv.

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es weiter ans Werk. Es schneidet weiter Fliesen zu und ich darf dann in den Baumarkt und eine neue Duscharmatur holen - die alte ist ziemlich am Ende - gut er hat mich überzeugt.

19:30 
alle Fliesen kleben (ich kann morgen verfugen) 
neue Armatur angeschraubt
Duschsäule angebracht
Silikonfuge um die Wanne rum angebracht
damit kann ich erstmals leben und gebe die Geiseln frei....

Handtuch-, Toilettenpapierhalter und die restlichen Silikonfugen (erst möglich wenn ich verfugt habe und geetrocknet ist) stehen ein andermal auf dem Programm. 

Der Helfer ist auf dem Heimweg und ich mag nicht mehr und verziehe mich ins Bett. 
 

Sonntag, 8. April 2012

Französisches Rumfort

Der gestrige vegetarische Tag stieß bei Hartmuth nicht auf viel Gegenliebe - das Fleisch hat gefehlt. ;)

Damit das Osterwochende jeder zum Zug kommt gibt es Fleisch. Beim Stöbern im Netz wurde ich bei Aurelie.  Fast alle Zutaten sind vorhanden, der Rest variiert.

Baskisches Huhn (Poulet basquaise)
3 Hähnchenfilets
1 Dose geschälte Tomaten
3 Tomaten
1 große gelbe Paprikaschote
3 Zwiebeln
100 g geräuchte Schinkenwürfel
5 Knoblauchzehen in Öl eingelegt
200 ml Weisswein
Olivenöl
1 Teelöffel Arrabiatagewürzmischung
Salz und Pfeffer

Hähnchenfilets im Olivenöl scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. In dem gleichen Topf nun die kleingewürfelte Zwiebeln und die Speckwürfel braten bis die Zwiebeln glasig werden. Die Knoblauchzehen in kleine Stücke schneiden und mit anbraten. Nun die normalen Tomaten, Dosentomaten und Paprika klein schneiden und dazugeben. 
Das Arrabiatagewürz und den Weisswein dazugeben, nun die Hähnchenfilets wieder in den Topf geben. Bei mittlerer Temperatur ca. 50 Minuten in geschlossenen Topf köcheln lassen.
Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Als ich im Keller war stellte ich fest das wir ziemlich viele Zwiebeln an verschiedenen Stellen im Keller lagern. Kurze Nachfrage bei Ralf ob er Lust auf etwas zwiebeliges hätte - die spontan Antwort war Zwiebelsuppe.
Also gibt es heute nicht nur Baskisches Huhn sondern als Vorspeise eine Zwiebelsuppe.


Französische Zwiebelsuppe
350 g Zwiebeln
 60 g Butter
1 Esslöffeln Mehl
1,6 l Brühe
250 ml Weisswein

Zwiebeln in Scheiben schneiden und in der zerlassenen Butter anbraten. Sobald die Zwiebeln glasig werden mit dem Mehl bestäuben und anbraten bis leicht braun wird.
Mit der Brühe aufgießen und aufkochen. Den Weisswein dazugeben und 10 Minuten leicht köcheln lassen.

Normalerweise würde ich noch geröstetete Weissbrotscheiben mit Käse in die Schüssel geben und dann mit der Suppe übergießen vor dem Servieren. Das fällt aber heute weg :) Die Suppe ist lecker genug und Brot und Käse würde nur sättigen und dann würde vielleicht das baskische Huhn verschmäht werden.

Samstag, 7. April 2012

Vegetarischer Tag

So nachdem es gestern den ersten Spargel gab, habe ich heute aus dem Spargelwasser und den Spargelenden eine Suppe gekocht.

Spargelsuppe
2,5 l Spargelwasser
4 Spargelstangen (Rest von gestern)
etwas Instantgemüsebrühe
200 ml Sahne
200 ml Milch
3 gekochte Kartoffeln (Reste von gestern)

Spargelwasser aufkochen,  Kartoffeln dazugeben und pürieren. Den Spargel in Stücke schneiden und dazugeben. Anschließend etwas Instantbrühe, Sahne und Milch zugeben und langsam kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Als Einlage gab es selbstgemachte Steinofenbrotcroutons. Die Brotscheiben in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Butter kross backen. Ich habe dazu noch etwas Knoblauchsalz gegeben.

Gefüllte Champignons
500 g Champignons
50 g geriebenen Käse
100 g Frischkäse
Kräuter (Thymian, Oregano, Zitronenthymian)
etwas Öl

Erst die Champigons putzen, den Fuss entfernen und in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die frischen Kräuter kleinschneiden und unter die Champignonwürfel mischen. Dann den geriebenen Käse daruntermischen und anschließen Frischkäse dazu das es eine feste Masse wird und man mit Löffeln Portionen abstechen kann oder Bällchen formt.

Die ausgehöhlten Champignons mit der Masse füllen und in eine mit Öl ausgestrichene Glasform setzen. Bei 175 Grad ca. 40 Minuten im Backofen backen.

Dazu gab es noch grünen Salat.

Samstag, 24. März 2012

Alles Zitrone

Mhmmmm - Ralf wünscht sich Scaloppine di vitello al Limone und Pasta al Limone. Zitronenverwertung - na dann sein Wunsch soll erfüllt werden.
Tatsache Kalbsschnitzel haben wir noch eingefroren, also brauchen wir nix kaufen. Außerdem hat Ralf mir den Auftrag erteilt den Gefrierschrank im Keller zu leeren.

Scaloppine di vitello al Limone
5 Kalbsschnitzelschen
2 Zitronen
Zitronenpfeffer
100 ml Weisswein

Die Schnitzel vorsichtig plattieren, dann beidseitig mit Zitronenpfeffer bestreuen. Von einer Zitrone die Schale abreiben und dann die Zitrone auspressen, in diesem Sud die Kalbsschnitzel einlegen und mind. eine Stunde marinieren.
Die zweite Zitrone auspressen und Saft beiseite stellen. 
Die Kalbsschnitzeln in heißen Olivenöl anbraten von beiden Seiten und dann beiseite stellen. 
Die Marinade und den restlichen Zitronensaft in der heißen Pfanne aufkochen und mit dem Bratensatz vermischen, dann den Weisswein dazugiessen und etwas einkochen lassen. 
Am besten wenn man den Herd einige Minuten vor dem servieren ausschaltet und die Schnitzel in die Sauce reinlegen und Deckel drauf und dann durch den Dampf erwärmen.


Spagettini al Limone
250 g Spagettine
1 Zitrone
1 Teelöffel Zucker
1Becher Joghurt (125 g)
6 Cherrytomaten
frisches Basilikum

Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
Zitrone auspressen und den Zitronensaft in einer Pfanne zum Kochen bringen, Zucker zugeben. Die halbierten Cherrytomaten dazugeben, sobald diese dick werden, die Pfanne vom Herd nehmen etwas abkühlen lassen und den Joghurt vorsichtig einrühren damit er nicht gerinnt.
Dann die fertigen Nudeln und frisches Basilikum unterrühren und auf der verbleibenden Restwärme verrühren.



Donnerstag, 1. März 2012

Bad - Erster Akt

Mein Badezimmer - meine Zuflucht - mein kleiner Wellnesstempel
ist leider in einem desolaten Zustand - die Fliesen werden nur noch von den Fugen und dem Silikon gehalten und haben sich von der Wand gelöst. 
Mir bleibt nichts anderes übrig als die Fliesen alle runterzunehmen und komplett neu fliesen. Sowas muss generalstabsmäßig geplant werden, ob das hilft, wird sich noch zeigen. 

Nach Feierabend habe ich es mir mit Hammer und Meisel im Bad "gemütlich" gemacht und habe die Fliesen runtergeschlagen oder einfach abgelöst. Nachdem die hellen Fliesen weg sind und ich auf den grauen Fliesenkleber blicke drängt sich mir das Wort "Bruchbude" auf. 

Fliesen habe ich schon geordert, am Donnerstag wurden sie geholt. 17 Kartons mit 60x30er Fliesen - mein Audi geht ganz schön in die Knie. Dann noch Kleber, Fugenmasse und diveres Kleinzeug. Nun noch nach Hause ohne Bodenwellen und einen Parkplatz vor der Tür ohne das ich auf den Bürgersteig muss und ich bin vorerst glücklich. Das Auto wird erst wieder bewegt wenn es leer ist. 

Morgen kommt Ralf und übermorgen Marc zum helfen. Da die Verpflegung das wichtigste ist auf einer Baustelle, koche ich ein Biergulasch und backe einen Gugelhupf. 

Biergulasch
1 kg gemischtes Gulasch
1 l dunkles Bier
1 große Zwiebel
3 Möhren
1 Aubergine (die musste fort)
1 Esslöffel Mehl
Rosmarin
Thymian
Lorbeer
gemahlener Kümmel
Salz
Pfeffer

Erst das Fleisch im Topf anbraten, sobald angebraten ist mit einem Esslöffel Mehl bestäuben und verrühren, dann das Bier langsam zugießen. Vorsicht es schäumt ziemlich stark. 
Anschließend das klein geschnittene Gemüse zugeben und auf niedriger Temperatur köcheln lassen. 
Meins habe ich fröhlich 3 Stunden vor sich hin blubbern lassen bis das Fleisch sich regelrecht aufgelöst hat. Dazu gab es Baguette und alle sehr zufrieden. 


Kaysergugelhupf
5 Eier
250 g Zucker
250 g Margarine
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
ein kleingeschlagenen Schokonikolaus
gehackte Nüsse
Sultaninen
klein geschnittene getrocknete Aprikosen
(Weihnachtsbäckereiresteverwertung)



Bei 150 Grad Unter- und Oberhitze 40 Minuten backen - Garprobe mit Holzstäbchen machen.

Sonntag, 26. Februar 2012

Daube provencale

So nachdem feststeht das wir im Mai Urlaub in Südfrankreich machen und ich wieder einmal so richtig nach Rezept kochen und was neues ausprobieren wollte, bin ich auf Daube provencale von Aurelie gestossen.

Es wurde ein bisschen modifiziert.

Daube provencale (für 3)
450 g Putenschnitzel
150 g Speck
2 Esslöffel Mehl
1 Flasche Rotwein (Saint Laurent)
300 g Möhren
300 g schwarze entsteinte Oliven

2 Esslöffel Tomatenmark
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen (in Öl eingelegt)
Lorbeer
Rosmarin
Nelken

Das Fleisch in große Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten. Dann den gewürfelten Speck dazugeben. Mit dem Mehl bestäuben und leicht ansetzen lassen. Mit dem Rotwein übergießen und glattrühren.
Zwiebeln und Möhren in grobe Stücke schneiden und dazugeben, dann die Oliven, Tomatenmark und Knoblauch. Am Ende die Gewürze - eigentlich gehört Thymian auch dazu aber der ist im Garten gestorben. Also nur frischen Rosmarin und Lorbeerblätter und ein paar Nelken (ich habe 5 reingeworfen)

Einmal aufkochen lassen, und dann auf 1 gestellt und noch 3 Stunden köcheln lassen.
Allein der Geruch verheißt schon Urlaub. Ich habe es am Samstag vorbereitet und am Sonntag serviert und nochmals eine Stunde köcheln lassen. Diese Art von Gerichten gewinnt einfach mit aufwärmen.

Dazu gab es Pellkartoffeln und Salat - fantastisch. Das wird sicher öfters auf dem Speisezettel stehen.

Montag, 6. Februar 2012

Tarte au chocolat

Heute wird wieder eine Kalorienbombe gebacken. Es ist richtig frostig und Schokolade ist der ideale Treibstoff.

Tarte au chocolat
1 Ei
125 g Butter
250 g Mehl

400 ml Sahne
400 g Zartbitterschokolade
3 Esslöffel Nutella
1 Esslöffel Rum

Aus Ei, Butter und Mehl einen Teig kneten und dann 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Anschließend zwischen Frischhaltefolie ausrollen und eine gefettete Tarteform damit auslegen.
Bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.


Im Kochtopf die Zartbitterschokolade in der Sahne schmelzen und glatt rühren.

Den Boden nach den 25 Minuten auskühlen lassen und anschließend mit der Schokolade ausgießen. Gute 4 Stunden kalt stellen damit die Schokomasse wieder fest wird.

Kalorien: keine Ahnung - aber die Tarte macht glücklich

Die schönste Aussage dazu: Ich werde das zwar 20 Jahre auf den Hüften habe, aber es lohnt sich :)