Seiten

Freitag, 30. September 2011

Cantuccini

So nachdem es morgen eene kleene Pardy gibt, bin ich als Franken-Express wieder Richtung Bayern unterwegs. Beladen mit fränkischer Bradworschd und mehreren Kilos Bauern- und Holzofenbrot. 
Eigentlich habe ich mich beeilt weil ich doch Hartmuth zum Fussball bringen sollte, aber ich habe doch freibekommen weil er mit dem Mofa selbst fährt.
Erst einen Spaziergang bei herrlichen Sonnenschein am Kanal entlang gemacht und nun befunden das ich doch noch etwas Küchenzauberei betreiben will.
Was süsses soll es werden. Zum Naschen zu einem oder zwei Glaserl Wein passend. Hmmm - Cantuccini hat es schon lange nicht mehr gegeben und ich habe Glück - alle Zutaten sind im Haus.

Cantuccini 
200 g gemahlene Mandeln
250 g Mehl
160 g Z ucker
1 Päckchen Backpulver
Vanillezucker
25 g Butter
2 Eier

Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker und Salz mit Eier und Butter zu einem klebrigen Knetteig vermengen.

Dann die Mandeln unterkneten. Mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen.

Dann den Teig in mehrere Rollen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 12 Minuten vorbacken. Herausnehmen und kalt werden lassen und dann schräg in 1 cm Scheiben schneiden.
Plätzchen mit der Schnittfläche aufs Blech legen und noch ca. 7 Minuten bei 200 grad rösten.

Sonntag, 25. September 2011

Klassischer Rumfort

Nachdem es die letzen 2 Tage richtige Essen (keine Rumforts) gab, ist heute wieder Rumfortzeit.
Ralf hat ja für mich den Chinakohl besorgt, der monsterausmaße hat und ich habe es nicht geschafft diesen in den letzten 2 Tagen zu verarbeiten, also muss er heute daran glauben bevor er bis zum nächsten Wochenende im Kühlschrank dahinvegetiert. 


Kartoffel-Lauch-Chinakohl-Möhren-Rumtopf
Mengenangaben gibt es bei dem Rezept nicht - einfach nach Laune zusammenstellen, varieren. 
Zwiebel in Öl glasig werden lassen, mit Mehl bestäuben und etwas Wasser (Brühe, Wein) aufgießen. Sobald eine sämige Sauce entsteht weiter mit Flüssigkeit auffüllen. Anschließend die die Zutaten dazugeben, das was am längsten braucht als erstes und den Lauch und Chinakohl als letztes. 
Schön vor sich herbrodeln lassen bis gar ist und heiss servieren. 
Die Kids haben die Suppe auch kalt gegessen und hat ihnen geschmeckt. Oder hat das wärmen ihnen zulange gedauert?

Samstag, 24. September 2011

Der zweite Wunsch

wird auch erfüllt.

Züricher Geschnetzeltes mit Backofen-Rösti
1 kg Kalbsbraten
400 g Champignons, braun
1 Zwiebel
300 ml Weißwein, trocken
500 ml Kalbsbrühe
200 ml Sahne
1 Zitrone
Öl
Mehl
Pfeffer aus der Mühle
Fleur de Sel

Den Kalbsbraten fein schnetzeln, Silberhaut und Sehnen habe ich in einen Topf mit Wasser gepackt und auskochen lassen für die Brühe mit etwas Suppengemüse (Möhre, Sellerie).
Öl hoch erhitzen und das Geschnetzelte anbraten, dabei etwas Mehl reinrieseln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm stellen. Die Champignons putzen. In derselben Pfanne die fein geschnittene Zwiebel glasig dünsten. Champignons in Scheiben schneiden und dazu geben, drei Minuten dünsten. Mit Weißwein ablöschen und mit dem Fond angießen, auf ein Drittel einkochen. Die Sahne dazugeben, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch dazu geben und noch mal kurz aufkochen lassen.

Rösti
1,5 kg  gekochte Kartoffeln vom Vortag 
Salz, Pfeffer, Öl
Für die Rösti die geschälten Kartoffeln reiben und auf ein mit Öl bestrichenes Backblech geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei 180 Grad backen bis eine leichte Kruste entsteht. 

Und zum Abschluss gab es einen Tag im voraus vorbereitete Rotweinäpfel mit Milchreis.

Milchreis mit Rotweinäpfeln
Rotwein mit Punschgewürz erwärmen und dann in Spalten geschnittene Äpfel dazugeben und leicht köcheln lassen. Anschließend am besten über Nacht stehen lassen und dafür sorgen das alle Äpfel bedeckt sind damit sie am nächsten Tag durch und durch rot sind.

Milchreis wie auf der Packung beschrieben zubereiten und die kalten Rotweinäpfel dazugeben.
Einfach nur lecker.

Freitag, 23. September 2011

Der erste Wunsch

wird erfüllt.

Lachs auf Teriyaki-Art mit Chinakohl und Reis
4 Lachsfilet
Tomatenmark
2 EL Soyasauce
2 EL Balsamico-Essig
Chinakohl, Lauch und Reis

Soyasauce, Balsamicoessig und Tomatenmark verrühren und die Lachsfilets darin einlegen

Chinakohl und Lauch putzen und in Streifen schneiden und in der Pfanne kurz anbraten, ein paar Spritzer Fischsauce darüber.
Die Filets in einer Pfanne braten.
Alles auf dem Teller anrichten und fertig und viel zu langsam mit der Kamera - vielleicht sollte ich die doch in die Küche legen bei den Kochaktionen

Donnerstag, 22. September 2011

Wünsch dir was

Meinem liebsten habe ich gefragt was er denn am Wochenende gern auf dem Tisch hätte, damit ich schon mal eine Einkaufsliste zusammenstelle und die Zutaten auch im Haus sind wenn ich bei uns koche.
Am Abend erhielt ich eine Mail mit Wünschen: Freitag Fisch und Samstag Kalbsgeschnetzeltes.
Am nächsten Tag überlegt was ich zaubern könnte und dann die Liste geschickt, hoffe am Freitag ist alles vorhanden was ich brauche :)

Samstag, 17. September 2011

Vorkochen....

Es ist Samstag morgens, und wir wollen am Nachmittag nach Landshut zum Stadtspektakel, und das frische Hackfleisch soll nicht solange im Kühlschrank liegen, also muss es fort :)

Gefüllte Paprikas
4 große Paprikaschoten
500 g gemischtes Hackfleisch
100 g Weizengrütze
1 Ei
2 Zwiebeln
Semmelbrösel zur Bindung
Gewürze: Oregano, Zitronenpfeffer, Salz, Basilikum
Tomatenmark, Paprikapulver, Brühe, Mehl

Heute versuche ich als Füllmaterial mal Weizengrütze anstelle von Reis.Die Grütze in der doppelten Menge Wasser quellen lassen.
Hackfleisch mit der abgekühlen Grütze, einer kleingeschnittenen Zwiebel, dem Ei und den Gewürzen vermengen, Semmelbrösel hinzufügen nach Gusto
Ich hatte zuwenig Paprikas deswegen wurde aus dem restlichen Hackfleisch noch Bällchen geformt die dazugegeben werden.
Die Masse in die geputzten Schoten drücken.
Zwiebeln im Topf anbraten, mit Mehl und Paprikapulver bestäuben und eine Einbrenne erstellen, mit Brühe aufgießen und glattrühren. Mit Gewürzen abschmecken und die Paprikaschoten und Bällchen versenken und leicht köcheln lassen.

Hackfleischbällchen
500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
in Öl eingelegte Tomaten
Oregano, Salz, Pfeffer
Semmelbrösel
1 Ei
Das zweite Päckchen Hackfleisch muss auch fort, zumindest so verarbeitet werden das man es einfrieren kann.
Die eingelegten Tomaten in kleine Stücke schneiden, ebenso die Zwiebel und alles mitteinander vermischen. Soviel Semmelbrösel dazugeben das die Bällchen beim Formen nicht auseinanderfallen.
In einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten und somit ist das auch schon weg. Sobald alles ausgekühlt ist wurde eins gleich getestet - lecker, und der Rest eingetuppert und in den Gefrierschrank gepackt für faule Kochtage :)

Donnerstag, 8. September 2011

Übertrieben......

Nachdem Ralf mit seinem Sohn zu mir kommt, koche ich vor, damit die beiden hungrigen Männer am Freitag etwas ordentliches zu Essen bekommen.
Ich war noch schnell nach der Arbeit einkaufen und das Fleisch hat mich angelacht und ich konnte mich nicht entscheiden.
Der Plan ich koche Gulasch, war schon gut, allerdings habe ich in mein Einkaufskörbchen auch noch Schweine- und Rinderrouladen eingeladen.
Zuhause stelle ich fest das nicht genügend Platz im Kühlschrank ist, na dann wird heute etwas mehr gekocht :)

Erster Streich - das versprochene Gulasch für die Männer
500 g Gulasch (Schwein + Rind)
1 rote Zwiebel
2 Möhren
2 Spitzpaprikas
0,5 helles Bier
Gewürze - Thymian, Paprika, Chillis, Olivenöl, Mehl, etwas Instantbrühe

Erst das Fleisch im Olivenöl scharf anbraten, rausnehmen und nun die Zwiebeln dazu und glasig werden lassen, nun einen Esslöffel Mehl und Paprikapulver dazugeben und anschwitzen und mit Bier etwas ablöschen. Nun die Möhren und das Fleisch dazu wie die restlichen Gewürze und schön köcheln lassen. Umso länger umso besser ist meine Ansicht damit das Fleisch richtig schön mürbe wird. Die in Streifen geschnittene Paprikas gebe ich erst am Ende dazu, weil ich es bevorzuge wenn sie noch bissl knackig sind.
Erste Herdplatte belegt!


Zweiter Streich - Schweinerouladen gefüllt mit Bärlauchpesto in einer Senf-Sahne-Sauce
400 g Schweinerouladen
Bärlauchpesto
1 Esslöffel Mehl
200 ml Sahne
1 Esslöffel Senf
Instantbrühe
Gewürze - Petersilie, Zitronenpfeffer

Rouladen aufrollen und mit dem selbstgemachten Bärlauchpesto dünn bestreichen und wieder einrollen und mit der überlappenden Seite nach unten in einer heißen Pfanne mit Olivenöl scharf anbraten. Ich benutze weder Spieße noch Klammern um die Rouladen zusammenzuhalten, sondern brate sie immer auf der überlappenden Seite scharf an und so bleiben sie meistens ohne sich aufzurollen.
Nachdem angebraten - aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln anbraten und dann mit einem Löffel Mehl vermengen und mit etwas Brühe ablöschen und dann die Sahne und den Senf dazugeben und aufkochen lassen. Dann die Rouladen wieder mit rein und auf mittlerer Temperatur schmoren.
2. Herdplatte besetzt!


Dritter Streich - Rinderrouladen klassisch mit Rotweinsauce
 400 g Rinderrouladen
Meerrettich
Senf
Schinken
1 rote Zwiebel
1 Esslöffel Mehl
300 ml Rotwein
Paprikapulver
Instantbrühe
Rouladen ausrollen mit Senf und Meerettich bestreichen und klein geschnittenen Schinken darauf verteilen und wieder zusammenrollen. Im heißen Öl anbraten. Rouladen raus. Zwiebelwürfel andünsten, mit Mehl bestäuben, und mit Rotwein ablöschen.Etwas Instantbrühe dazugeben und viel scharfes Paprikapulver, einmal richtig aufkochen lassen und dann die Rouladen wieder rein und bei mittlerer Temperatur köcheln lassen.
Dritte Herdplatte besetzt

Während alle drei Gerichte vor sich herschmoren räume ich das Schlachtfeld auf und schwöre mir, keine größeren Fleischeinkäufe zu tätigen wenn ich 1. keinen Platz im Kühlschrank und/oder 2. die nächsten 3 Tage nicht zum kochen komme. :)

Nach dieser ekzessiven Küchenschlacht gönne ich mir einen Espresso und einen Keks weil auf Fleisch ist mir gerade die Lust vergangen.
Morgen wird was nicht von den hungrigen Männern vernichtet wurde eingefroren.

Mir ist kalt....

haben wir denn schon Herbst - mitten im September? Ein goldener Septembertag, aber trotzdem verdammt frisch. Heute habe ich als erstes nach dem Aufstehen nach dem Kuschelbademantel gegriffen für den Weg ins Bad.
Nachdem mir heute den ganzen Tag nicht warm wird, habe ich mich entschlossen eine Suppe zu kochen. Das wärmt. Mal kucken was die Küche hergibt, hmmm Pfefferbeisser im Kühlschrank, die müssen weg.....


Linsensuppe mit Pfefferbeissern
1 Zwiebel
1 Esslöffel Mehl
etwas Öl
1 Karotte
1 Kartoffel
5 Cherrytomaten
etwas Tomatenmark
ein Schuss Essig
geschätzte 100 g getrocknete Linsen - die können auch weg
und natürlich die Pfefferbeisser

Zwiebel in kleine Würfel schneiden im Öl anbraten, das Mehl darüberstäuben, anbrennen :) (oder wie heißt es korrekt) mit Flüssigkeit aufgiesen (Wasser oder Brühe wie es einem gefällt)
Klein geschnittene Kartoffel und Karotten dazugeben, und dann die Linsen rein und schön vor sich herköcheln lassen. Nach Geschmack mit Tomatenmark und Essig verfeinern. Die Pfefferbeisser in Scheiben schneiden und ebenfalls dazu mit Tomatenmark und Essig geschmacklich verfeinern, evtl. etwas Pfeffer und ich tu erst am Ende die Cherrytomaten als rote Tupfer dazu und diese nicht solange mitkochen nicht das sie platzen oder sich auflösen :)

Freitag, 2. September 2011

Quarkpfannkuchen

Eines meiner Lieblingsrezepte die mich mittlerweile seit Jahren begleiten. Ein klassisches Rumfort, die Basis bleibt die gleiche und wird nach Lust und Laune variiert mit verschiedenen Gewürzen und Gemüse.

Basis Quarkpfannkuchen:
3 Eier, 1 Prise Salz, 125 g Quark, 1 Teelöffel Gewürzmischung (Curry, Pastacuitta, Braten, Gulasch....) 4 gehäufte Esslöffel Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver.
Und dann was da ist: Champignons, Schinken, Käse, Paprika, Tomaten :) (heute waren nur Tomaten und Käse da)

Die Eier trennen und das Eiweiss steif schlagen, Eigelb schaumig rühren mit dem Salz und dann Gewürze, Quark und Mehl dazugeben und den Eischnee unterheben. Etwas geriebenen Käse unterheben

In eine heiße Pfanne mit Öl geben und Tomaten in den Teig einsinken lassen und backen ohne Wenden. Anschließend mit Käse bestreuen und einige Minuten im Backofen unter dem Grill den Käse zerlaufen lassen und fertig backen.

Ich empfehle dazu einen schönen grünen Salat und fertig ist das luftige Essen.

und jetzt noch in den Ofen und mit Käse überbacken
 Ich war auch diesmal zu langsam vom fertigen Essen ein Foto zu machen, kaum auf dem Tisch und schon wieder weg :)
Aber so soll es doch mit guten Sachen sein